Kinesiologisches Taping
Beim Taping wird zwischen dem klassischen Sporttape nach Verletzung und den elastischen Kinesiotapes unterschieden.
Spezielles Verfahren zur Stabilisierung oder Unterstützung von Gelenk und Muskulatur.

Kinesiotaping / Taping

Beim Taping wird zwischen dem klassischen Sporttape nach Verletzung und den elastischen Kinesiotapes unterschieden. Das Material der Sporttapes ist sehr reißfest und im Gegensatz zu den Kinesiotapes unelastisch. Vor allem wenn es darum geht Gelenke nicht völlig ruhig zustellen zum Beispiel nach Bänderüberdehnungen am Sprunggelenk, eignen sich diese festen Bänder recht gut. Das Kinesiotape lästig sich dagegen fast immer als Ergänzung zu anderen therapeutischen Verfahren einbinden. Dabei gibt es die nötige Unterstützung und gerade durch seine Flexibilität, den nötigen Bewegungsspielraum. Es kann die Muskulatur, Faszien und Gelenke in der Beschwerdephase optimal unterstützen, auch gerade deswegen ist der Einsatz des Kinesiotapes im Sport so beliebt. Beide Tape-Arten und entsprechend Materialien können, je nach Rehabilitationsphase, wunderbar miteinander kombiniert werden.

zurück

zur Übersicht
/